≡ MENÜ

Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Eine einmalige Natur – geprägt von alten Buchenwäldern, einsamen Mooren, quicklebendigem Totholz, steinigen Rosselhalden und bunten Arnikawiesen

Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald liegt direkt vor der Haustür (ab 4 km) und hat auf über 100 km² einiges zu bieten – nicht umsonst sehen Sie in den Steinbach See Lodges den Bezug zum Nationalpark. Im Badezimmer ist die Duschwand mit Nationalpark-Fotos versehen. Auch die Bilder an den Wänden haben oft einen Bezug zum Nationalpark. In den Bücherregalen der kleinen Lodge-Bibliothek finden sich Literatur und Bildbände zum Thema Nationalpark Hunsrück-Hochwald.

Bekannt ist der Nationalpark für seine „Raubtiere“, die Wildkatzen. Es gibt sogar eine Wildkatzenstation am Wildfreigehege Wildenburg. Die „Keltenkatze“ ist das Symbol des Nationalparks und an vielen Stellen präsent. Die Tierwelt ist vielfältig. Mit etwas Glück begegnet man bei einer Wanderung – vor allem in der Dämmerung – einem Rothirsch, Reh oder Wildschwein.

Nahezu täglich, von Januar bis Dezember, brechen die Nationalpark-Ranger zu den beliebten „Rangertouren“ auf. Hierbei handelt es sich um verschiedene geführte Wanderungen. Aber auch auf eigene Faust gibt es im einzigen Nationalpark in Rheinland-Pfalz vieles zu entdecken: zu Fuß, per Fahrrad oder sogar mit dem Pferd. Der Terminkalender ist prall gefüllt mit Veranstaltungen – von der geführten Winterwanderung bis hin zum Weihnachtsmarkt.

Zum Veranstaltungskalender

Insgesamt gibt es sechs Traumschleifen- Wanderwege, die durch die ungezähmte Natur des Nationalparks führen. Ob keltischer Ringwall, wunderschöne Buchenwälder oder die verwunschenen Dollberge bis hin zu mystischen Hochmooren. Felsige Landschaften und grandiose Aussichten bieten Abwechslung pur in natürlicher Umgebung.

www.nationalpark-hunsrueck-hochwald.de

+

+

Fotos: © nlphh.de | Konrad Funk

Natur die verbindet