≡ MENÜ

Ausflugsziele

Aktivitäten am Haus und im Ort

Sie können direkt von den Lodges aus unzählige Wanderungen beginnen, unter anderem sind zwei Saar-Hunsrück-Steig Traumschleifen-Wanderwege in wenigen Minuten erreichbar: der „Köhlerpfad am Steinbach“ und der Wanderweg „Zwischen den Wäldern“. Sie können aber auch eine Teiletappe des Fernwanderwegs vom Saar-Hunsrück-Steig nach Morbach von Langweiler aus laufen.

Für kleinere Spaziergänge bietet sich das große Waldgebiet um Langweiler oder alternativ die weitläufigen Wiesen mit schönem Ausblick an. Zudem finden sich auch interessante Einkehrmöglichkeiten bei einer Wanderung rund um Langweiler. Allenbach sowie das Wasser-Wissens-Werk am Steinbach Stausee erreichen Sie bereits in unter einer Stunde zu Fuß.

Sie haben rund um die Steinbach See Lodges unzählige Möglichkeiten, mit dem Mountain- oder E-Bike Touren zu unternehmen. Erkunden Sie die Gegend. Auch für Kinder gibt es in Langweiler einiges zu entdecken: drei Spielplätze, Schafe und Ziegen die gefüttert werden können, sowie der gepflegte Sportplatz mit Spielwiese, der sich für Ballspiele und vieles mehr anbietet. Einer der drei Spielplätze von Langweiler ist keine 100 Meter von den Lodges entfernt und über Fußwege erreichbar, ohne dass Straßen überquert werden müssen.

Wer schon immer mal eine urgemütliche Ausfahrt mit einem Porsche-Traktor samt Planwagen unternehmen wollte, kann in Langweiler an Wochenenden, Feiertagen und nach Vereinbarung eine Tour durch den Hochwald buchen. Traktorfahrer und Guide Stefan Kuhn hält gerne an interessanten Stellen und Aussichtungspunkten und erzählt jede Menge Wissenwertes über die Region. Ankunft und Abfahrt: Köhlerstube Langweiler, Kirchstr. 30

Ausflugsziele
bis 15 km Entfernung

Steinbach See

Entfernung: 1 km | zu Fuß ca. 20 Minuten

Der Stausee dient der Trinkwasserversorgung der gesamten Region. Umrunden Sie den See bei einem Spaziergang und genießen Sie den Ausblick. Die Sinnesbänke laden zum Entspannen ein.

Geopark Krahloch in Sensweiler

Entfernung: 1,5 km | 5 Minuten | zu Fuß ca. 30 Minuten

Steine erzählen die Erdgeschichte: Basalt, Kalkstein & Co. im Geopark Krahloch. Der Geopark Krahloch liegt zwischen Sensweiler und Wirschweiler an der Deutschen Edelsteinstraße und informiert auf einem Rundweg (ein Kilometer lang) über Geologie, Mineralogie und Rohstoffe und gibt Aufschluss zu dem Natur- und Landschaftsraum der Region. An 14 Stationen wird anhand von Anschauungsmaterial und leicht verständlichen, farbigen Schautafeln lebendige Erdgeschichte vermittelt. Ein Blick in die dunkle Welt der Bergleute im alten Dachschieferbergwerk oder ein Ausflug in den Lebensraum Bachlauf versprechen Spannung. Aber auch die Sinne werden auf dem Lehrpfad angesprochen. Die Gesteine am Wegesrand dürfen erfühlt und ertastet werden. Für den Rundweg wird festes Schuhwerk empfohlen.

Achatberg der Firma Lemke in Bruchweiler

Entfernung: 4,5 km | 6 Minuten | zu Fuß 51 Minuten

Ein besonderes Erlebnis für Groß und Klein. Hier können Sie sich einen Eimer oder sogar eine Schubkarre ausleihen (12 Liter Eimer 30,- EUR), um im Achatberg der Firma Lemke (innerhalb der Woche) auf Schatzsuche zu gehen. Alle Achatstücke bzw. Restwaren, die sich im Behältnis verstauen lassen, gehören dann Ihnen, dem erfolgreichen Schatzsucher. Eine der vielen Edelsteinschleifereien kann daraus später ein Schmuckstück machen.

www.edelsteinland.de

Allenbach

Entfernung: 5 km | 8 Minuten | zu Fuß 50 Minuten

Der Ort Allenbach ist ein interessantes Ziel für eine Wanderung von den Steinbach See Lodge aus, er liegt direkt am Traumschleifen-Wanderweg „Zwischen den Wäldern“. Es gibt mit dem Allenbacher Schloss nicht nur das einzig bewohnte Schloss der Region, sondern auch eine alte Mahlmühle aus dem 15. Jahrhundert, die man besichtigen kann. Stärken kann man sich im Spießbraten- Haus und Café Steuer.

www.allenbach-hunsrueck.de

Wasser-Wissen-Werk am Steinbach Stausee, Kempfeld-Katzenloch

Entfernung: 5,5 km | 9 Minuten | zu Fuß 45 Minuten

In einem modern konzipierten Besucherzentrum am Steinbach-Stausee steht das Erlebnis Trinkwasser im Vordergrund, sowie die Gewinnung, Aufbereitung und Verteilung. Zudem hat man hier einen wunderbaren Blick auf den Steinbach See.

Morbach

Entfernung: 8 km | 8 Minuten | zu Fuß 90 Minuten

Von den Steinbach See Lodges führt nicht nur eine Straße in den Nachbarort Morbach, sondern auch zwei bekannte Wanderwege, der europäische Fernwanderweg sowie der Saar Hunsrück Steig. Morbach hat über 10.000 Einwohner und ist ein staatlich anerkannter Luftkurort. Mit seinen insgesamt 19 Dörfern und viel Natur hat der Ort einiges zu bieten. Im Ortskern trifft man auf inhabergeführte Fachgeschäfte. Hier befindet sich auch das Café Heimat mit Relikten aus der bekannten Filmreihe „Heimat“. Für alle Fans der beliebten Filme, die im Hunsrück spielten, ein Muss. Der Ortsteil Hinzerath ist ein regelrechtes „Künstlerdorf“, egal aus welcher Richtung man kommt, überall stehen und hängen Kunstwerke. In Morbach befindet sich außerdem noch eine historische Ölmühle.

www.morbach.de

Erholungswald Ortelsbruch

Entfernung: 8 km | 9 Minuten | zu Fuß 5 km / 60 Minuten

Ein wunderschönes Naherholungsgebiet mit einem Mehrgenerationen-Spielplatz, Grillhütten, Waldsportpfad und Nixenweiher. Ein idealer Ort un die Natur zu erkunden. Von hier aus kann man viele Wanderungen unternehmen. Ein besonderes Highlight sind die zwei kilometerlangen Holzstegwege die durchs Moor führen. Der "Weg durchs Moor" ist der einzige Moorlehrpfad im Naturpark Saar-Hunsrück.

Deutsches Telefonmuseum 

Entfernung: 10 km | 11 Minuten

Erleben Sie eine Zeitreise in die Vergangenheit. Im Telefon-Museum werden über 2.000 Exponate Deutscher Telefon-Geschichte gezeigt, von den ersten Telefonen aus dem vorletzten Jahrhundert bis hin zu den ersten Handys. Das Museum ist das größte seiner Art in Deutschland und steht im Guinness Buch der Rekorde.

www.deutsches-telefon-museum.de

Hunsrücker Holzmuseum 

Entfernung: 10 km | 11 Minuten

„Holz ist nur ein einsilbiges Wort, aber dahinter verbirgt sich eine Welt voller Schönheit und Wunder.“ Mit diesem Satz hat Theodor Heuss den Hunsrückern aus der Seele gesprochen, denn Holz prägt das Leben im Hunsrück bis heute. Im Hunsrücker Holzmuseum kann man Holz mit allen Sinnen erleben. Zahlreiche Exponate und Schautafeln bieten Möglichkeiten zum Experimentieren, Informieren und Entdecken. Die Steinbach See Lodges wurden aus Hunsrücker Holz gefertigt und auch die Holzscheite, die für den Kamin bereitgestellt werden, stammen aus den umliegenden Wäldern.

www.hunsruecker-holzmuseum.de

Archäologiepark Belginum, Morbach 

Entfernung: 13 km | 14 Minuten

Erfahren Sie mehr über die römische Geschichte: Antiker Ort, Ausgrabungen, Untersuchungen, direkt an der Hunsrück Höhenstraße.

www.belginum.de

Burgruine Baldenau

Entfernung: 13 km | 15 Minuten | zu Fuß 2 Stunden

Die Burgruine Baldenau ist die einzige Wasserburg im Hunsrück und kann auf eine mehr als 700 Jahre alte Geschichte zurückblicken. Der Bergfried ist ein markantes Wahrzeichen von Morbach und Filme wurden in dieser einzigartigen Kulisse auch schon gedreht. Rund um die Burg gibt es gut ausgebaute Wanderwege, u.a. die Traumschleife „LandZeitTour“.

www.baldenau.de

Morbach-Hunolstein

Entfernung: 17 km | 18 Minuten

Ein markantes Bauwerk sind die noch übrig geblieben Reste der Burgruine Hunolstein. Vom ehemaligen Bergfried aus hat man einen weiten Ausblick in das Tal der Dhron. Rund um Hunolstein gibt es auch noch die idyllisch in einem Tal gelegene Wahlholzkirche und das beliebte Hunolsteiner Bauernhofcafé auf einem Gutshof. Im Rahmen der Saar-Hunsrück-Steig-Wanderung "Hunolsteiner Klammtour" kommt man an den Ausflugsziel vorbei.

Wildenburg

Entfernung: 8 km | 11 Minuten

Herrliches, weitläufiges 42 Hektar großes Wildfreigehege, u.a. kann man dort Tiere beobachten die im Nationalpark heimisch sind. Kiosk, Rastplätze, zwei Spielplätze, interaktive Erlebnisstationen, und ein Streichelzoo runden das Angebot ab. Auch die Burg mit dem Aussichtsturm ist begehbar und bietet einen schönen Überblick über den Nationalpark und die weitläufige Umgebung, mit einem Fernglas können Sie von hier die Steinbach See Lodges sehen.

www.v-wildenburg.de

Historische wasserangetriebene Edelsteinschleiferei Biehl, Asbacherhütte 

Entfernung: 10 km | 11 Minuten

Hier handelt es sich nicht um herkömmliches Museum, sondern um Maschinen, die seit vier Generationen vom Edelsteinschleiferei- Betrieb Biehl für das Schleifen und Polieren der Edelsteine benutzt werden. Hören Sie dem Knarren des Wasserrades zu, staunen Sie über historische Maschinen zum Sägen, Trommeln und Schleifen. Verständlich wird die Arbeitswelt eines fast vergessenen Handwerks nahe gelegt und gezeigt, wie unter schwierigen Bedingungen mit Wasser und Manneskraft aus einem Rohstein ein glänzender und funkelnder Edelstein hergestellt wird. Das ganze Jahr über finden täglich Führungen statt.

www.alte-edelsteinschleiferei.de

Streuobst Erlebnispfad Mackenrodt

Entfernung: 11 km | 15 Minuten

Im Frühjahr zur Obstblüte ist der 1,5 km lange Rundweg um eine alte Streuobstwiese einen Abstecher wert.

www.mackenrodt.de

Skulpturenpark Stipshausen

Entfernung: 13 km | 16 Minuten

Im kleinen Skulpturenpark werden Werke nationaler und internationaler Künstler, gefertigt aus den unterschiedlichsten Materialien, präsentiert. Diese Freiluftkunstsammlung auf einem Wiesenareal oberhalb von Stipshausen nahe des alten jüdischen Friedhofs ist jederzeit frei zugänglich. Der Skulpturenpark liegt auch an der Traumschleife „STUMM-Orgel-Weg".

www.vg-rhaunen.de

Erlebnisgelände Erbeskopf

Entfernung: 12 km | 15 Minuten

Im Sommer

Im Sommer gibt es auf dem „Erlebnisgelände Erbeskopf“ einiges zu entdecken:

Hunsrückhaus

In der interaktiven Ausstellung wird die Natur des Hunsrücks anschaulich dargestellt. Täglich – das ganze Jahr über – startet ab dem Hunsrückhaus der Rangertreff und ein 1,5 Stunden langer Spaziergang durch den Nationalpark. Zudem gibt es am Hunsrückhaus einen Waldspielplatz, einen Sinnespfad und ein Bistro. Außerdem starten am Hunsrückhaus mehrere Premium-Wanderwege, z.B. auch zum Gipfel des Erbeskopfes. Vom Gipfel aus hat man einen traumhaften Ausblick, besonders von der Windklangskulptur aus, mittlerweile ein Wahrzeichen der Region.

Sommerrodelbahn

Auf der kurvenreichen und 1.356 m langen Sommerrodelbahn geht es mit bis zu 42 km/h den Berg hinunter. Die Sommerrodelbahn verwendet eine besondere Technik, die Schlitten fahren auf einer Aluminiumschiene somit wird das Fahren mit höheren Geschwindigkeiten ermöglicht. Ein Spaß für Groß und Klein.

Waldseilgarten

Hier heißt es entdecken, erklettern und erleben. Insgesamt 6 Parcours mit Höhen zwischen 3 und 14 Metern sowie ein Flying-Fox-Parcours mit langen Seilbahnen und einem 180m-Flug bieten jede Menge Spaß. Als eine der ersten Hochseilgärten Deutschlands ist ein spezielles Sicherungssystem installiert worden, welches ein versehentliches Entsichern technisch verhindert.

Trailpark

Im 2018 neu errichteten „Trailpark“ geht es an zwei Mountainbikeabfahrtsstecken den Berg hinab. Auf Pisten verschiedener Schwierigkeitsgrade geht es „downhill“ nach unten. Als Aufstiegshilfe kann der Lift benutzt werden.

Im Winter

Der höchste Berg (816 Meter) und auch das beste Skigebiet in Rheinland-Pfalz. Drei Lifte, Skilanglauf-Loipen, Flutlicht- Ski, Rodelberg, Schnee-Kanonen, Schirmbar und Restaurant. Das Skigebiet verfügt zudem über künstliche Beschneiungsanlagen, damit bei Schneemangel Ski gefahren werden kann. Mehr Informationen finden Sie hier.

Idar-Oberstein

Entfernung: 14 km | 20 Minuten

Die Edelstein- und Garnisionsstadt ist mit 30.000 Einwohnern die größte Gemeinde im Umkreis der Lodges. Noch heute ist Idar-Oberstein ein Welthandelsplatz für Edelsteine – umgeben von Bergen und Felsen. Zu Idar-Oberstein gehören aber auch kleine „Dörfer“ die eingemeindet wurden. Historischem Flair begegnet man rund um den Marktplatz im Ortsteil Oberstein, nicht weit von dem bekannten Wahrzeichen der Felsenkirche entfernt.

www.idar-oberstein.de

Historische Weiherschleife 

Entfernung: 10 km | 12 Minuten

Hier findet man die letzte mit Wasserrad angetriebene Edelsteinschleifmühle mit Edelsteinausstellung sowie einen Edelsteinschürfplatz für Kinder und Jugendliche. Wer mag, kann auf dem angrenzenden Weiher eine Runde Tretboot fahren.

www.edelsteinminen-idar-oberstein.de

Deutsches Edelsteinmuseum 

Entfernung: 12 km | 16 Minuten

Im Museum werden alle Schmuckstein- und Edelsteinarten der Welt in über 10.000 Exponaten ausgestellt. Ein Schwerpunkt des Museums ist die Darstellung der heimischen Mineralien (vor allem Achate) und deren Verarbeitung. Mehr als 4 Millionen Besucher haben das Museum bisher besucht.

www.edelsteinmuseum.de

Deutsches Mineralienmuseum 

Entfernung: 16 km | 21 Minuten

Ein bundesweit einzigartiger Kristallsaal und eine beeindruckende Sammlung von Nachbildungen historischer Diamanten. Auch 400 Millionen Jahre alte Versteinerungen von Seekrebsen und -lilien aus Hunsrückschiefer sind hier ausgestellt.

www.deutsches-mineralienmuseum.de

Steinkaulenberg 

Entfernung: 15 km | 24 Minuten

Wollten Sie auch schon mal „Unter Tage“ in die Welt der Edelsteine eintauchen? Der Besucherstollen der Edelsteinmine Steinkaulenberg – der einzige zugängliche Edelstein-Stollen in Europa - ist einen Besuch wert. Auf dem Weg vom Parkplatz zur Mine begegnet man bereits einer Vielzahl geschlossener Minen. Große und kleine Entdecker können im nahegelegenen Edelsteincamp und in den Edelsteinschürffeldern mit Hacke und Schaufel ihr Glück versuchen.

www.edelsteinminen-idar-oberstein.de

Felsenkirche / Schloß Oberstein / Burgruine Bosselstein 

Entfernung: 16 km | 21 Minuten

Die drei Sehenswürdigkeiten liegen nur einen Steinwurf voneinander entfernt und sind von der Altstadt des Ortsteils Oberstein gut zu erreichen. Die Felsenkirche ist seit über 500 Jahren das berühmte Wahrzeichen der Stadt, in das Innere gelangt man durch einen ins Felsmassiv geschlagenen Stollen. Das Schloss Oberstein, auf einem Felsen gelegen, bietet eine beeindruckende Kulisse und kann täglich (außer montags und bei Veranstaltungen) besichtigt werden. Vom Schloss Oberstein hat man zudem einen Panoramablick auf die Burgruine Bosselstein, die sich oberhalb der Felsenkirche befindet. Die Burgruine ist ganzjährig begehbar.

www.schloss-oberstein.de
www.www.felsenkirche-oberstein.de

Industriedenkmal Jakob Bengel 

Entfernung: 16 km | 22 Minuten

Im Industriedenkmal Jakob Bengel hat sich eine Schmuckfabrik im Originalzustand erhalten, die zu besichtigen ist. Auf den Maschinen werden bis heute noch Ketten produziert. Bei einer Führung kann man die Maschinen im Betrieb erleben – Industriekultur zum Ansehen, Anhören und Anfassen.

www.jakob-bengel.de

Gold Gottlieb-Edelstein-Erlebniswelt, Idar-Oberstein 

Entfernung: 15 km | 22 Minuten

In der Edelsteinwelt gibt es verschiedene Ausstellungen zum Thema Edelsteine zu bewundern. An einigen Tagen kann man sogar einem Edelstein-Schleifer über die Schulter schauen. Im Factory Outlet Direktverkauf wird die Ware von verschiedenen Herstellern verkauft. Kinder mögen die Felsengrotte und die Edelstein-Schürfstelle.

www.goldgottlieb.de

Mineraliensuche im Steinbruch Juchem

Entfernung: 16 km | 17 Minuten

Im heute noch aktiven Steinbruch der Juchem-Gruppe, wo in der Woche täglich große Maschinen im Einsatz sind, haben Besucher (ab 16 Jahren) am Wochenende die Möglichkeit, nach Achaten, Bergkristallen und vielen anderen Mineralien zu suchen. In den vielen Edelsteinschleifereien im Edelsteinland (z.B. bei der Firma Dreher in Fischbach) können Ihre selbst entdecken Mineralien dann zu Schmuck verarbeitet werden. Da an einem Tag maximal nur 50 Personen im Steinbruch „arbeiten“ dürfen, ist eine Voranmeldung nötig, einige Termine sind schon weit im Voraus ausgebucht.

www.steinbruch-juchem.de

Ausflugsziele
15 bis 30 km Entfernung

Herrstein

Entfernung: 16 km | 17 Minuten

Herrstein mit seinem historischen Ortskern ist ein Geheimtipp unter den mittelalterlichen Städten Deutschlands. Hier im Ort startet auch der beliebte Traumschleifenwanderweg „Mittelalterpfad bei Herrstein“.

Im „Schinderhannesturm“ hat sogar mal der Schinderhannes – der legendäre „Robin Hood des Hunsrücks“ gelebt. Sehenswert ist auch der historische Friedhof am Waldrand mit jahrhundertealten Grabmalen.

In Herrstein gibt es zudem ein kleines Heimatmuseum, eine Schmuckmanufaktur und Schmiede im Ortskern. Den Aufenthalt kann man gut mit einem Besuch im fast 500 Jahre alten Café-Restaurant „Zehntscheune“ verbinden. Tipp: An bestimmten Tagen findet in Herrstein abends eine mittelalterliche Fackelwanderung statt.

www.herrstein.de

Kupferbergwerk Fischbach 

Entfernung: 23 km | 22 Minuten

Bis ins 18. Jahrhundert wurden hier Kupfererze abgebaut und verhüttet. Seit 1975 ist das Kupferbergwerk zugänglich und ein schönes Erlebnis für Abenteuer. Während der mehrfach täglich stattfindenden Führungen kann man tief in den Stollen steigen und erfährt einiges über die Bergbaugeschichte. Glück auf! Außerhalb gibt es noch einen Rundwanderweg, der z.B. an ehemaligen Minen vorbei führt.

www.besucherbergwerk-fischbach.de

Bundenbach

Entfernung: 23 km | 26 Minuten

Ein kleiner Ort, der viel zu bieten hat. Durch Bundenbach führt übrigens auch der schöne Traumschleifen-Wanderweg „Hahnenbachtaltour“, der durch schöne Waldgebiete und Gewässerabschnitte führt. Direkt am Weg liegen das Besucherbergwerk Herrenberg und die Ruine der Schmidtburg.

Schmidtburg

Ein „versunkener Schatz“ im Hunsrück, erst nach umfangreichen Freilegungsarbeiten in den 1970er und 1980er Jahren wurde die Größe der von der Natur fast vollständig vereinnahmten Anlage wieder erkennbar. Die über 1.000 Jahre alte Burgruine ist eine der ältesten und bedeutsamsten Burganlagen von Rheinland-Pfalz.

Keltensiedlung Altburg

In der rekonstruierten Siedlung wird anschaulich dargestellt, wie die Kelten Ihren Alltag verbracht haben

Fossilienmusum Bundenbach 

Auf über 400 Mio. Jahre alten Fossilien kann man Tiere und Pflanzen aus prähistorischer Zeit bewundern.

Besucherbergwerk Herrenberg 

Glück auf! Bei einer 30-minütigen Führung erfährt man viel Interessantes über den Abbau des Schiefers und die Arbeit der Bergleute.

www.bundenbach.de

Keltenpark Otzenhausen

Entfernung: 28 km | 30 Minuten

n der Nähe vom keltischen Ringwall in Otzenhausen gibt es ein Keltendorf mit 10 Häusern, die den damaligen „Ureinwohnern“ nachempfunden wurden. Schmiede, Töpferwerkstatt oder Weberei zeigen am lebendigen Beispiel, wie unsere Vorfahren lebten. Für eine Wanderung ist der Ringwall ein interessantes Ziel, 10 Infostationen und Aussichtspunkte sorgen für Abwechslung. Am keltischen Skulpturenweg stehen Plastiken, die von europäischen Künstlern hergestellt wurden. Das Angebot im Keltenpark wird mit zahlreichen Veranstaltungen abgerundet.

www.keltenpark-otzenhausen.de

Hermeskeil 

Entfernung: 30 km | 30 Minuten

Hermeskeil ist vor allem für seine Vielzahl an Museen bekannt:

Flugausstellung Junior 

In diesem Museum werden in der Indoor- und Outdoor-Ausstellung über 100 verschiedene Zivil- und Militärflugzeuge sowie Hubschrauber ausgestellt und zugänglich gemacht. Das Museum hat mehr als 100.000 Besucher im Jahr.

www.flugausstellung.de

Feuerwehr Erlebnis Museum 

Den Besucher erwartet im 2014 eröffneten Museum ein spannender Parcours durch 5 unterschiedliche Themen- und Ausstellungsbereiche.

www.feuerwehr-erlebnis-museum.de

Dampflokmuseum 

Hier kann man im Lokschuppen 18 verschiedene Lokomotiven sowie interessante Besonderheiten wie z.B. einen historischen Mitropa-Speisewagen oder eine Draisine bestaunen.

www.dampflokmuseum-hermeskeil.de

Hochwaldmuseum 

Im kleinen, 2003 eingeweihten Hochwaldmuseum erfährt man mehr über das Leben in der Region zu früheren Zeiten.

www.hochwaldmuseum.de

Burg- und Hexenmuseum Grimburg

In dem im Ortsteil Grimburg gelegenen Burg- und Hexenmuseum erfahren Sie mehr aus der Zeit, als an diesem Ort Hexenprozesse durchgeführt wurden. Die Burg Grimburg, die größtenteils eine Burgruine ist, bietet sich mit ihren Türmen, der Kapelle und der Burgbrücke für einen Besuch an. Die Burg ist ca. 2 km vom Dorfzentrum Grimburg entfernt.

www.burg-grimburg.de

Züscher Hammer

Ein Industriedenkmal aus dem 17. Jahrhundert ist der Züscher Hammer. Es handelt sich um ein ehemaliges Hüttenwerk im Ort Züsch, welches noch bis Mitte des 19. Jahrhunderts in Betrieb war. Öffnungszeiten auf:

www.hermeskeil.de

Brauereibesichtigung Kirner Brauerei 

Entfernung: 30 km | 30 Minuten

Die Kirner Brauerei, seit 1798 in Privatbesitz, steht für regionale Braukultur und ist deshalb auch an vielen Zapfhähnen der Region im Ausschank. Wer mehr über „Hopfen und Malz“ und den Herstellungsprozess erfahren möchte, für den bieten sich die Brauereibesichtigungen an, die das ganze Jahr über jeden Dienstag und Donnerstag ab 13.30 Uhr stattfinden und ca. 3,5 Stunden dauern. Zum Abschluss findet eine Verköstigung der Bierspezialitäten statt. Eine frühzeitige Reservierung ist empfehlenswert, da die Besichtigungen sehr beliebt sind.

www.kirner-bier.de

Kyrburg

Entfernung: 30 km | 30 Minuten

Die Burgruine ist eine Höhenburg und das Wahrzeichen der Stadt Kirn. In den Sommermonaten werden auf einer Freilichtbühne in dramatischer Kulisse Opern aufgeführt, u.a. Verdi-Opern. An der Burgruine befindet sich auch ein Restaurant mit Panoramaterrasse von der aus Sie einen tollen Ausblick über Kirn und das Nahetal genießen können. Dem Burg-Restaurant ist, in den historischen Kellergewölben unter der Burg, ein Whisky-Museum angegliedert wo man 5.200 Flaschen Whisky – teilweise aus dem vorletzten Jahrhundert – bestaunen kann. Außerdem werden das ganze Jahr über Whisky-Tastings angeboten (frühzeitige Anmeldung empfehlenswert).

www.kyrburg.de

Bowling-Center Hochstetten-Dhaun 

Entfernung: 34 km | 30 Minuten

Eine moderne Bowling-Bahn mit sechs Bahnen, die von Dienstag bis Sonntag geöffnet hat. Das Angebot im Bowling-Center wird durch einen Biergarten mit Kinderspielgeräten, einem Billardtisch, einem Spiel-Funcenter, einer Großbildleinwand inkl. Sky sowie einem urig-rustikalten Restaurant (bekannt für seine leckeren Schnitzelgerichte) abgerundet. Reservierung empfehlenswert.

www.hochstetten-bowling.de

Ausflugsziele
30 bis 60 km Entfernung

Mosel

Die Mosel mit ihren Steilhängen und idyllischen Ortschaften liegt nahezu „vor der Haustür“. Fast überall kann man zu einer Weinprobe einkehren oder es ist möglich eine Weinprobe mit einer Schifffahrt auf der Mosel zu verbinden, beispielsweise in Trier oder Bernkastel-Kues. Durch die neu gebaute Moseltalbrücke sind viele Orte in noch kürzerer Zeit erreichbar. Im Herbst empfiehlt sich der Besuch eines der vielen Weinfeste, die in fast allen Gemeinden veranstaltet werden.

Interessante Ziele an der Mosel:

Bernkastel-Kues
Entfernung: 31 km | 30 Minuten

Besonders hervorzuheben ist hier der mittelalterliche Marktplatz mit den Giebelfachwerkhäusern aus dem 17. Jahrhundert. Viele Plätze, urige Gasthäuser, Weingüter und eine Vielzahl an Veranstaltungen sorgen für Flair. Einen besonders guten Blick auf Bernkastel-Kues und die Mosel hat man von der Höhenburg Landsberg aus, das dortige Burgrestaurant lädt zum Verweilen ein.

Traben-Trarbach 
Entfernung: 35 km | 35 Minuten

Traben-Trarbach war um 1900 eine der bedeutendsten Weinhandels-Städte Europas, davon zeugen malerische alte Winkel sowie einige Fachwerk- und Patrizierhäuser. Burgen und Ruinen im Umland – darunter die Klosterruine Wolf – stechen in der Landschaft hervor. Besonders die Traben-Trarbacher „Unterwelt“ ist eine spannende Entdeckung. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Kapazität der Weinkeller wie in keiner anderen Moselgemeinde vergrößert. Große Flächen des Stadtkerns sind mit über 100 Meter langen Gewölben unterkellert. In der Adventszeit findet der beliebte „Mosel-Wein-Nachts-Markt“ in den unterirdischen Weinkellern statt.

www.traben-trarbach.de

Weinprobe in Erden im Weingut Volker Schwaab 
Entfernung: 37 km | 40 Minuten

Winzermeister Volker Schwaab stellt nicht nur den Gästen der Steinbach See Lodges den Wein zur Verfügung, besonders die Steillagen rund um den Moselort Erden – wo das Weingut liegt - sorgen für einen besonderen Geschmack. Fast jeden Samstag führt Volker Schwaab in seiner „Weinprobierstube“ Weinproben durch und unterhält mit gutem Wein, unterhaltsamen Geschichten und vielen Anekdoten. Unter Tel. 06532 3459 können Sie sich hierfür anmelden. Selbstverständlich können Sie auch bei einem Ausflug zur Mosel direkt am Weingut Schwaab Ihren Wein kaufen, das Weingut liegt mitten im Ort Erden, Hauptstr. 48.

www.volkerschwaab.de

Beilstein
Entfernung: 59 km | 54 Minuten

Dieser beschauliche Ort steht nicht in jedem Reiseführer, ist eher ein Geheimtipp unter den Mosel-Gemeinden und nicht so stark überlaufen wie die touristischen Mosel-Hotspots. Beilstein wird auch gerne als „Dornröschen“ der Mosel bezeichnet. In zahlreichen Spielfilmen dienten die engen Gassen und Winkel als Filmkulisse. Vor Ort gibt es Restaurants, Cafés und Winzer. Gut kann man den Besuch von Beilstein auch mit einer Fahrt entlang an der Mosel verbinden.

www.beilstein-mosel.de

Moselschleife Bremm
Entfernung: 57 km | 58 Minuten

Bekannt ist der Ort vor allem durch die Moselschleife, die sich sogar auf Briefmarken der Deutschen Post befindet. Der Aussichtspunkt ist etwa 10 Minuten vom Ortskern erreichbar. Der Bremmer Calmont ist mit 378 Metern Höhe von 65 Grad Steigung die steilste Weinberglage Europas. Der dortige Klettersteig ist ein Highlight der Wanderwege an der Mosel. Auch Bremm kann man wie Beilstein mit einer Fahrt entlang der Mosel verbinden.

www.bremm-mosel.de

Neumagen Dhron
Entfernung: 38 km | 38 Minuten

Im nach eigenen Angaben ältesten Weinort Deutschlands wird die römische Geschichte durch ein besonderes Erlebnis auf der Mosel wiederbelebt. Wie vor 2.000 Jahren legt hier das Römische Weinschiff STELLA NOVIOMAGI noch heute zu Fahrten auf die Mosel ab und man kann als Besucher dabei sein. Wie in vielen anderen Mosel-Orten auch, gibt es auch in Neumagen-Dhron die beliebten Straußwirtschaften, in denen man direkt beim Winzer den Wein verkosten kann.

www.neumagen-dhron.de

Bostalsee

Entfernung: 34 km | 35 Minuten

Wer Wasser mag, wird den Bostalsee lieben: zwei Sandstrände sowie zwei Strandbäder in Bosen und Gonnesweiler laden zum Verweilen ein. Zudem gibt es einen Tret-, Elektro- und Ruderbootverleih, See-Gastronomie, Wanderwege und vieles mehr. Auch Möglichkeiten zum Segeln werden angeboten, ebenso befindet sich am Bostalsee eine Surfschule.

www.bostalsee.de

Besucherbergwerk Fell 

Entfernung: 41 km | 40 Minuten

70 Meter unter Tage erleben Sie in einer einstündigen Führung die Welt des Bergbaus in den Stollen „Barbara“ und „Hoffnung“. Sie sehen Halden, Abbaukammern und die Demonstration alter Techniken. Auch über Tage gibt es eine Ausstellung und einiges zu entdecken, stärken kann man sich im Bergwerks-Bistro „WeinStein“.

www.bergwerk-fell.de

Sommerrodelbahn und Freizeitzentrum Peterberg

Entfernung: 46 km | 35 Minuten

In Steilkurven, Bögen und Schwüngen geht es auf der 1.000 m langen Sommerrodelbahn talabwärts. Kleine Kinder können zusammen mit den Eltern im „Twin Bob“ mitfahren. Das Angebot vor Ort wird noch durch ein Rutschenparadies (Wellenrutschen, Röhrenrutsche und Höllenrutsche), einem Bungee-Trampolin und mit dem außergewöhnlichen Themenspielplatz „Druidendorf“ abgerundet. Im Bistro an der Talstation kann man kleinere Speisen und Getränke genießen, bei schönem Wetter auch auf der Sonnenterrasse.

www.freizeitzentrum-peterberg.de

Südkamp Exkursionen

Entfernung: 51 km | 50 Minuten

Wer mehr über Fossilien, Mineralien und steinerne Schätze des Hunsrücks erfahren will kann an den geführten Südkamp-Exkursionen teilnehmen. Die interessanten Touren vom Diplom-Geographen Wouter Südkamp führen zu geologischen Sehenswürdigkeiten und Fundstätten der Region sowie verborgenen Schätzen. Sie gehen selbst auf Schatzsuche und dürfen beim Freilegen der Fossilien Hand anlegen. Ein tolles Erlebnis für Groß und Klein. Die Termine finden Sie auf der Website, auch Individual-Touren können nach Vereinbarung gebucht werden.

www.suedkamp-exkursionen.de

Bad Sobernheim / Weinbaugebiet Nahe

Entfernung: 47 km | 48 Minuten

Direkt an der Nahe-Wein-Straße im Naheland liegt die Stadt Bad Sobernheim, auch bekannt durch die vielen Kur- und Heilbäder. Das Weinanbaugebiet Nahe hat deutschlandweit die größte Bodenvielfalt und die engräumigsten Wechsel vorzuweisen. Mehr als 180 Bodenvarianten werden vermutet. Entlang der Nahe gibt es erstklassige Wanderwege, Burgen und Schlösser. Die Nahe entspringt im Saarland und schlängelt sich durch den Hunsrück und hinter Bad Kreuznach mündet sie in Bingen im Rhein.

www.bad-sobernheim.de

Sehenswürdigkeiten:

Burgruine Disibodenberg

Gut 10 Minuten vom Ortskern von Bad Sobernheim entfernt befindet sich die eindrucksvolle Klosterruine, in der Hildegard von Bingen ihr Gelübde abgelegt hat. Archäologische Ausgrabungen in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts legten die Grundmauern wieder frei, so dass der Besucher heute einen guten Eindruck von der imposanten Anlage erhält, die sich über 2,5 Hektar erstreckt.

www.disibodenberg.de

Rheinland-Pfälzisches Freilichtmuseum

Vier vollständige Dörfer mit insgesamt 36 Gebäuden wurden hier wieder aufgebaut um das einstige Dorfleben in den verschiedenen Regionen von Rheinland-Pfalz zu demonstrieren, darunter Hunsrück/Nahe, der Mittelrhein/Westerwald, Mosel/Eifel sowie Rheinhessen/Pfalz. Highlights sind z.B. der begehbare Weinberg, die Museumsschänke und das Backhaus. Im Bereich Rheinhessen/Pfalz wird das Dorfleben der 1950er und 1960er Jahre anschaulich dargestellt.

www.freilichtmuseum-rlp.de

Barfußpfad

Ohne Schuhe, aber dafür mit reichlich Abwechslung kann man Deutschlands ersten und längsten (3,5 km) Barfußpfad erwandern. Unterwegs durchquert man zu Fuß die Nahe, setzt mit einer Handfähre ans andere Ufer über und auch eine 40 m lange Hängebrücke muss überquert werden. Am Ende kann man im Nahe-Biergarten einkehren, wo sich auch ein Kinderspielplatz befindet.

Skywalk

Der im Jahr 2015 eröffnete Nahe-Skywalk (ca. 15 Min. von Bad Sobernheim) hat sich zu einem wahren Touristenmagnet entwickelt. Unter der Plattform fällt die Felswand ca. 60 Meter senkrecht in die Tiefe, weitere 40 Höhenmeter folgen bis zur Nahe. Von hier aus hat man einen wunderbaren Blick ins Nahetal. Nicht weit vom Skywalk befindet sich die Stiftskirche St. Johannisberg in imposanter Lage.

www.naheland.de

Tierpark Bell

Entfernung: 46 km | 41 Minuten

Über gute Besucherzahlen erfreut sich der 2014 eröffnete und privat betriebene Tierpark Bell. Ob Sibirische Tiger, Vögel, aber auch Tiere vom Bauernhof und aus dem Wald kann man hier sehen und einige Tiere auch anfassen. Im Tierpark gibt es einen Spielplatz und ein Restaurant, was bei der einheimischen Bevölkerung sehr beliebt ist. Ein besonderes Erlebnis sind die Husky-Schlittenfahrten im Winter (siehe Wintersport).

www.tier-erlebnisparkbell.de

Draisinentour Altenglan ↔ Staudernheim

Entfernung: 50 km | 45 Minuten

Wollten Sie auch schon mal selbst auf einer Bahnstrecke fahren? Auf der ehemaligen 40 km langen Bahnstrecke durch das Pfälzer Bergland heißt es „Bahn frei“. Draisinen unterschiedlichster Art stehen zur Auswahl (z.B. Fahrraddraisine, Elektrodraisine oder Handhebeldraisine), die man bereits ab 2 Personen anmieten kann. An der Bahnstrecke gibt es 28 verschiedene mögliche Haltepunkte, darunter interessante Sehenswürdigkeiten und mehrere Restaurants. Die Tour kann auch auf 20 km verkürzt werden. Zurück zum Startpunkt kommt man mit dem Fahrrad (welches man auf der Draisine mitnehmen kann) oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Bei Touren am Wochenende empfiehlt sich eine Buchung weit im Voraus.

www.draisinentour.de

Trier 

Entfernung: 56 km | 50 Minuten

Die direkt an der Mosel gelegene älteste Stadt Deutschlands und drittgrößte Stadt von Rheinland-Pfalz mit vielen Gebäuden aus der Zeit des Römischen Reiches, z.B. die weltbekannte Porta Nigra, die Barbara- und Kaiserthermen, die Konstantinbasilika sowie dem Trierer Dom hat einiges zu bieten. Auch die Museenlandschaft in Trier ist vielfältig (z.B. gibt es ein Spielzeugmuseum, das Haus von Karl Marx, das Rheinische Landesmuseum oder das Rokoko-Schloss "Kurfürstliches Palais"). Trier verfügt über eine große Fußgängerzone und hervorragenden Einkaufsmöglichkeiten, wo neben den namhaften Ketten auch lokale Einzelhandelsbetriebe vertreten sind.

www.trier.de

Geierlay

Entfernung: 59 km | 52 Minuten

Atemberaubend, schwindelerregend und eine kleine Herausforderung. Die Hängebrücke war mit ihrer Spannweite von 360 m bei der Eröffnung im Jahre 2015 die längste Hängebrücke Deutschlands. Den Besuch der Hängebrücke kann man auch gut mit einer Wanderung kombinieren. Ebenso bietet sich ein Abstecher in die 11 km entfernte, fast 800 Jahre alte Stadt Kastellaun an. Schiefer, Bruchstein und Fachwerk prägen das Altstadtbild und mitten im Stadtkern erhebt sich auf steilem Fels die mittelalterliche Burgruine (mit angeschlossener Gastronomie). Auch von der alten Stadtmauer sind noch Teile erhalten. Rund um die Geierlay gibt es verschiedene Wanderwege.

www.geierlay.de

Ausflugsziele
ab 60 km Entfernung

Besucherbergwerke im Saarland 

Entfernung: ab 60 Minuten

Wer von den umliegenden Bergbaustollen auf den Geschmack von „Unter Tage“ gekommen ist, für den gibt es im benachbarten Saarland das Besucherbergwerk Rischbachstollen (Kohle), das Erlebnisbergwerk Velsen (Kohle), das Kupferbergwerk Düppenweiler und das Saarländische Bergbaumuseum.

Wandern mit Lamas und Alpakas

Entfernung: 62 km | 51 Minuten

Sommer und Winter: Hunsrück Lamas Villa Autland
Eine einzigartige Mensch-Tier-Begegnung für die Sie nicht nach Südamerika fahren müssen: Das ganze Jahr über werden mit den „Göttertieren der Inkas“ Wanderungen durch die einzigartige Natur des Hunsrücks angeboten.

www.hunsrueck-lamas.de

Bad Kreuznach

Entfernung: 64 km | 60 Minuten

Gerne werden die Brückenhäuser von Bad Kreuznach auch „Ponte Vecchio“ von der Nahe genannt. Die historische Altstadt hat einiges zu bieten, aber auch sonst zeigt sich der vom Weinbau geprägte Ort an der Nahe gerne historisch, z.B. durch Ausgrabungen einer römischen Palastvilla, Burgen und Ruinen. Mit seinen sechs Meter hohen Gradierwerk bildet das Salinental auf 1100 m Länge das größte natürliche Freiluftinhalatorium Europas. Etwa 5 km nördlich von Bad Kreuznach entfernt finden Sie die „Felseneremitage Bretzenheim“, das Felsenkloster wird unter Fachleuten als einmalig in Nord- und Mitteleuropa angesehen. Es ist sehr beeindruckend was hier mit „Hammer und Meißel“ erschaffen wurde. Das Kloster ist von außen anzusehen, für die in den Felsen gehauenen Innenräume ist eine Führung erforderlich (nur nach Voranmeldung). Sehenswert sind zudem die 136 m hohen Felsen „Rheingrafenstein“ an der Nahe, wo sich auch die gleichnamige Burgruine befindet. Der Aufstieg (steil) dauert etwa 30 Minuten nachdem man mit einer handgezogenen Fähre am anderen Ufer der Nahe angekommen ist. Nicht unweit von Rheingrafenstein entfernt findet man den Rotenfels, auch „Ayers Rock“ von Deutschland genannt, die Steilwand ist 202 Meter hoch und 1,2 km breit.

www.bad-kreuznach.de

Oberes Mittelrheintal

Entfernung: ab ca. 70 km | 60 Minuten

Ein interessantes Ziel für einen Tagesausflug ist das obere Mittelrheintal. Bekannte Orte wie St. Goarshausen mit der Loreley und der Burg Katz oder die Rheinromantik- Orte Bacharach, Boppard, St. Goar oder Oberwesel zählen zum UNESCO- Weltkulturerbe. Ob auf dem Rhein mit einem Tagesausflug der unzähligen Schifffahrtsgesellschaften oder am Rhein entlang mit dem Auto oder Fahrrad, die Landschaft ist vielfältig: unzählige Ruinen, Burgen, Weinberge, Felsen und Wanderwege sorgen für Abwechslung. Einige der Wanderwege gehören zu den Traumschleifen des Saar- Hunsrück-Steigs, andere zum Rheinsteig.

www.romantischer-rhein.de

Koblenz

Entfernung: 108 km | 60 Minuten

Die Universitätsstadt ist eine der ältesten Städte Deutschlands (die erste Siedlung wurde von den Römern errichtet) und war von 1822-1945 über viele Jahre die Provinzhauptstadt der früheren Rheinprovinz. Besonders markante Orte sind in Koblenz das Kurfürstliche Schloss direkt am Rheinufer, das Deutsche Eck mit dem Kaiser-Wilhelm-Denkmal wo die Mosel in den Rhein läuft sowie die imposante Festung Ehrenbreitstein auf dem gegenüberliegenden Rheinufer die seit der Bundesgartenschau 2011 auch mit einer Seilbahn erreichbar ist. Die Seilbahn hat die weltweit größte Leistungsfähigkeit. Koblenz liegt auch noch im Bereich des UNESCO Weltkulturerbes „Oberes Mittelrheintal“. Regionaltypische Spezialitäten kann man beispielsweise in der Altstadt oder im Koblenzer Weindorf genießen.

www.koblenz.de

Geysir Andernach

Entfernung: 108 km | 60 Minuten

Eine Viertelstunde von Koblenz entfernt befindet sich der Geysir von Andernach, die Fontänen dieses Kaltwassergeysirs alle 2 Stunden über 60 Meter in die Höhe schießen.

www.geysir-andernach.de

Mainz 

Entfernung: 108 km | 70 Minuten

Mainz ist nicht nur die größte Stadt sowie die Hauptstadt von Rheinland-Pfalz sondern war bereits zur Römerzeit die Hauptstadt der germanischen Provinz „Germania Superior“. Der Mainzer Dom zählt zu den markantesten Bauwerken der Stadt. Rund um die Augustinerstraße sind noch einige Straßen und Gassen mit historischen Fachwerkhäusern zu sehen, ansonsten findet man diese Bauwerke eher in den Vorstädten. Haupteinkaufsstraße ist die „City Meile“, wo Warenhäuser und Filialisten vertreten sind, bei schlechtem Wetter bietet sich die angrenzende „Römerpassage“ an. Das älteste Buch der Welt kann man übrigens neben vielen anderen historischen Schriftstücken im Gutenberg Museum bestaunen. Wer mehr übers Fernsehen erfahren will kann die beliebten Touren durch das ZDF-Sendezentrum am Lerchenberg in Mainz buchen, mindestens 2x täglich (außer sonntags) finden hier kostenlose Führungen statt. Wer seinen Aufenthalt in den Steinbach See Lodges weit im voraus bucht kann auch im ZDF-Fernseh-Garten dabei sein.

www.zdf-service.de
www.mainz.de

Luxemburg und Frankreich

Entfernung: ab ca. 75 km

Nur etwa 75 km von den Steinbach See Lodges befindet sich das kleine Großherzogtum Luxemburg. Besonders sehenswert ist die Altstadt von Luxemburg Stadt (ca. 75 Min./100 km) mit der Festung, die zusammen mit den „Kasematten“ (unterirdische und in die Felsen gehauene Verteidigungsanlage mit Höhlen und Gängen) zum UNESCO Welterbe zählt. Sehenswert ist zudem das Müllerthal – auch Luxemburger Schweiz genannt – mit seiner markanten Hügel- und Felsenlandschaft. „Hauptstadt“ der Region Müllerthal ist Echternach, die älteste Stadt Luxemburgs. Etwas weiter entfernt als Luxemburg ist Frankreich: bis zur angrenzenden französischen Region Lothringen muss man 75 Minuten Fahrtzeit und ca. 90 km einplanen. In der Grenzregion gibt es übrigens einige interessante „Traumschleifen- Wanderwege“ des Saar-Hunsrück- Steigs, wo man auf deutscher Seite startet und in französischen Gasthäusern, den Auberges, einkehren kann (z.B. Brusaler Tafeltour).

www.visitluxemburg.com
www.tourismus-lothringen.de